BDSM Foundation Deutschland
  
 

Arbeitsbereiche der Foundation

Die 1951 gegründete BDSM Foundation mit Sitz in New York hat sich zur Aufgabe gesetzt, eine wissenschaftliche Betrachtung des BDSM vorzunehmen. Dabei unterstützt die Foundation seit 1995 verschiedene universitäre Einrichtungen, Institute sowie eigene Forschungsgruppen. 

Die Bereiche der Foundation sind: 

  • Kulturanthropologie - hierbei geht es um die kulturelle und politische Betrachtung des BDSM von der Entstehung bis zur Gegenwart
  • Geschichte - hier unterstützt die Foundation die Forschung über die Herkunft sowie die geschichtliche und geographische Veränderung des BDSM 
  • Soziologie - hierbei handelt es sich um die empirische und theoretische Erforschung des Sozialverhaltens der BDSM Subkultur
  • Kunst & Kultur - die Foundation fördert weltweit Künstler in den Bereichen Bildende Kust, Literatur, Darstellende Kust sowie Musik


Zukunft braucht Herkunft

Daher widmet sich die Foundation seit über 50 Jahren eingehend den oben genannten Bereichen. Natürlich soll BDSM Spaß machen, Menschen Lebensfreude schenken und eine sexuelle Erfüllung schenken.
Aber wollen wir BDSM nur auf das sexuelle Verlangen reduzieren? Oder ist es nicht auch von essentieller Bedeutung, wie sich über Jahrhunderte der BDSM sowohl geschichtlich als auch kulturell entwickelt hat? 
Ein weiterer Arbeitsbereich ist die Unterstützung von Organisationen, Gruppen und Vereinen im Bereich des BDSM sowohl finanziell aber auch beratend.

Bei Interesse oder weiteren Fragen könnt ihr euch gerne an die deutschsprachigen Kollegen der BDSM Foundation wenden (foundation@bdsm-foundation). 

Ansprechpartner für Wissenschaftliche Fragen  zur Arbeit der Foundation: Anouk Paulus